Motoren des Captur II

    • Captur 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin am selben Tag zuerst den Juke 2 und dann den Captur 2 probegefahren, beide mit Automatik und unter 50 km Laufleistung.
      Der Juke steht auf der gleichen Plattform wie der Captur, aber ihn gibt's nur mit dem 1.0 Turbo 3-Zylinder mit 117 PS. Im Captur bin ich den mit 130 PS gefahren.

      War ein Unterschied wie Tag und Nacht.
      Während der Juke immer ein höheres Drehzahlniveau hatte und recht angestrengt wirkte, war es im Captur einfach mühelos und ruhiger.
      Der Verbrauch lag bei der Probefahrt mit vergleichbarer Fahrweise und Strecke im Juke laut Display um nen halben Liter höher.
      Soviel also zum "sparsameren" 3-Zylinder...

      ""
      Captur II Intens TCe 155 EDC, EZ vrsl. 03/20, Perlmutt-Weiß und Dach in Black-Pearl-Schwarz, Infotainment-, Safety-, Style-, Easy-Park-Paket, Multi-Sense, freischwebende Mittelkonsole
    • Hallo,

      FranzFreund schrieb:

      Und dass Vernunft Standard wird, ist zu begrüßen.
      Dem schliesse ich mich an, aber die meisten Menschen möchten dazu keine Kompromisse eingehen.

      Blauer Knappe schrieb:

      Sagt sicher der Hersteller auch.......der Probefahrer weiter oben sieht das in der Praxis anders.....ich neige dazu, ihm zu glauben.
      Zum Glauben würde ich in die Kirche gehen. (-;
      (Was ich z.b. an Dreizylindern Gelegenheit hatte zu fahren, war "Spielzeug")
      Ich hatte sogar mal das Vergnügen einen Opel Corsa B 1.0 ein paar Monate mein Eigen zu nennen, und das hier im Schwarzwald. Das 53-PS-Motörchen reicht vollkommen aus, wenn man im flachen Land mit wenigen geringen Steigungen im Alltagsverkehr mitschwimmen will. Auch Autobahnfahrten gehen einigermaßen wenn es nicht gerade bergauf geht. Hier im Schwarzwald war ich in den Steigungen mit dem nur dann kein rollendes Hindernis, wenn ich die Gänge ausgefahren habe.
      Sagt Greta auch.........bei mir schwingt da noch ein Großteil Langeweile mit......
      Was FFF heute, waren früher die Atomenergiegegner. Die FFFler haben ja Recht dass wir mehr auf die Umwelt achten müssen, aber sie machen sich keine Gedanken über die wirtschaftliche Umsetzbarkeit. Bestes Beispiel ist doch die FFF-Aktivistin Luisa Neubauer der man einen Posten im Aufsichtsgremium für Umweltfragen bei Siemens angeboten hat, den sie abgelehnt hat, weil sie einen potenziellen Interessenkonflikt zwischen ihrer Arbeit als Klimaaktivistin und der Zugehörigkeit zu Siemens sieht.

      Ich halte es übrigens auch für Schwachsinn nur der Umwelt zuliebe ein neues Auto zu kaufen, wenn es das alte noch tut.
    • FranzFreund schrieb:

      Skitnik schrieb:

      Der Tce 100 ist eben nur ein Dreizylinder mit aufgeblasenen 100 PS. Sowas würde bei mir auch nicht in Frage kommen, da kann ich Dich voll verstehen. Heutzutage muss man wirklich schon darauf achten, dass keinen Dreizylinder erwischt. Ich fahre den Version S mit 150 PS und der macht richtig Spass. Aber leider wird ja der Dreizylinderquatsch immer mehr Standard bei den Herstellern.
      Der Tce 100 ist nicht "eben nur ein Dreizylinder mit aufgeblasenen 100 PS", sondern ein moderner, sparsamer kleiner Motor mit genügend Leistung. Und dass Vernunft Standard wird, ist zu begrüßen.
      Auch wenn ich ein Anhänger von mehr Leistung bin, auch um mich auf der AB gelegentlich aggressiver oder bummelnder Fahrer erwehren zu können, so achte ich doch die Entscheidung der Käufer, die ein sparsames Auto mit ausreichend Leistung wählen. Mehr als die, die mit PS protzen.
      Mir geht es nicht um PS Geprotze, aber ein Dreizylinder kommt für mich schon wegen der gegenüber einem Vierzylinder ungenügenden Laufruhe nicht in die Auswahl. Ich bin bestimmt kein Raser sondern der Überzeugung, dass ein Motor zum Fahrzeug passen muss. Und mein TCe 150 ist dank moderner Motorentechnik sogar noch sparsamer als mein TCe 120 den ich davor hatte, soviel dazu ansonsten soll jeder nach seiner Fasson und wenn er meint der Dreizylinder reicht ihm, warum nicht
      :m0018: Wenn irgendwo ein Blitzer steht merkt Ihr, wenn das Licht angeht :m0015:
      Captur Version S mit EDC :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skitnik ()

    • FranzFreund schrieb:

      Skitnik schrieb:

      ansonsten soll jeder nach seiner Fasson und wenn er meint der Dreizylinder reicht ihm, warum nicht
      Richtig. Ich bin auch ein Anhänger von mehr Leistung, des Vergnügens willen. Aber deswegen mache ich die kleinen Motoren nicht schlecht.
      Es ging mir nicht ums schlecht machen aber "Fahrplan" hat den 1,0 mit seinem Honda Civic mit 1,8 Liter VTEC Motor und 140 PS verglichen und das passt überhaubt nicht, denn der Honda ist dagegen wirklich eine Rakete. Ausserdem darf man auch nicht vergessen, dass diese kleinen Turbomotoren erstmal von Drehzahl sprich einem gewissen Abgasdruck, um den Turbo anzutreiben, leben. Ich denke das sollte reichen, denn die Diskussion sollte hier ja nicht ausufern.
      Schönen Tag wünscht Skitnik
      :m0018: Wenn irgendwo ein Blitzer steht merkt Ihr, wenn das Licht angeht :m0015:
      Captur Version S mit EDC :thumbsup:
    • Der kleine Turbo hat sicher auch sein Gutes / wird seine Nutzer, die sich bewusst dafür entscheiden, zufrieden stellen, mich hat er es eben bei der Probefahrt nicht (bei der es aber wie gesagt gar nicht primär um den Motor ging).
      Da merkt man halt mal wieder, dass früher auch ohne Turbo vernünftige Motoren gebaut wurden :)

    • Hallo,

      Skitnik schrieb:


      Es ging mir nicht ums schlecht machen aber "Fahrplan" hat den 1,0 mit seinem Honda Civic mit 1,8 Liter VTEC Motor und 140 PS verglichen und das passt überhaubt nicht, denn der Honda ist dagegen wirklich eine Rakete.
      Da stimme ich Dir zu, der Vergleich hinkt gewaltig. Der VTEC ist als "Sportwagen" konzipiert und lebt von Drehzahlen (174 Nm bei 4300! U/Min und 140 PS bei 6300 U/Min) wohingegen der neue TCe 100 mit 160 Nm bei 2750 und 101 PS bei 5000 U/Min deutlich drehzahlärmer zu fahren ist.

      Ausserdem darf man auch nicht vergessen, dass diese kleinen Turbomotoren erstmal von Drehzahl sprich einem gewissen Abgasdruck, um den Turbo anzutreiben, leben.
      Richtig, der Turbolader ist vom Abgasdruck abhängig. Aber eben die modernen Turbolader ermöglichen ein höheres und vorallem viel früheres maximales Drehmoment (s. o.).
    • Fahrplan schrieb:

      Der kleine Turbo hat sicher auch sein Gutes / wird seine Nutzer, die sich bewusst dafür entscheiden, zufrieden stellen, mich hat er es eben bei der Probefahrt nicht (bei der es aber wie gesagt gar nicht primär um den Motor ging).
      Da merkt man halt mal wieder, dass früher auch ohne Turbo vernünftige Motoren gebaut wurden :)
      Man entscheidet sich nicht immer freiwillig für einen Dreizylinder. Wenn's nichts anderes gibt in der Leistungs- und Preisklasse bleibt nur der Dreizylinder.
      Als Grund für die Einführung der Zwei- und Dreizylindermotoren sehe ich mehr die Einsparung von Material weil billiger wurde wahrscheinlich kein Modell mit einen kleineren Motor. Beim Hersteller vermute ich geringere Kosten die am Kunden nicht weitergegeben werden. Am Platz kann es eigentlich auch nicht liegen weil bevor die kleineren Motoren rein kamen hatte ein Vierzylinder auch Platz. Größere Tank hatten früher auch Platz bevor sie zu Einkkaufssackerlgröße schrumpften. Früher waren die Konstrukteure sicher stolz auf die Fahrzeuge was sie gebaut haben. Heute wird eher auf den Gewinn was nach der Garantiezeit übrig bleibt geschaut und wie er auch als älteres Modell Gewinn bringen kann.

      Für jegliche Tipps und sonstiges Gelappere wird keine Haftung oder Gewährleistung übernommen. ?(

      Captur Dynamique dci 90 EDC

    • Hallo,

      Genauso schrieb:


      Man entscheidet sich nicht immer freiwillig für einen Dreizylinder. Wenn's nichts anderes gibt in der Leistungs- und Preisklasse bleibt nur der Dreizylinder.
      Auch wenn es in der Leistungs- und Preisklasse nichts anderes gibt, man entscheidet sich letztendlich doch freiwillig für einen Dreizylinder denn wer absolut gegen den fehlenden Zylinder ist, der wird sich für ein anderes Modell entscheiden.

      Als Grund für die Einführung der Zwei- und Dreizylindermotoren sehe ich mehr die Einsparung von Material weil billiger wurde wahrscheinlich kein Modell mit einen kleineren Motor. Beim Hersteller vermute ich geringere Kosten die am Kunden nicht weitergegeben werden.
      Zwar werden dabei auch Materialkosten eingespart, aber die dürften im Vergleich zu den gesamten Produktionskosten der Teile nur einen geringen Teil ausmachen. Nicht zu vergessen wäre dann noch der Faktor Entwicklungskosten, den der Hersteller einsparen könnte, wenn er nur 4-Zylinder-Motoren verbauen würde.

      Am Platz kann es eigentlich auch nicht liegen weil bevor die kleineren Motoren rein kamen hatte ein Vierzylinder auch Platz.
      Doch, es ist eben auch eine Platzfrage. Zwar jetzt nicht beim Captur, aber beim Twingo. Und Renault wäre echt blöd, wenn sie für den Captur anstelle des "Twingo-3-Zylinders" einen zusätzlichen kleinen 1-Liter-4-Zylinder mit 100 PS entwickelt hätten.

      Größere Tank hatten früher auch Platz bevor sie zu Einkkaufssackerlgröße schrumpften.
      Früher hätte ein Captur auch deutlich mehr verbraucht.

      Früher waren die Konstrukteure sicher stolz auf die Fahrzeuge was sie gebaut haben. Heute wird eher auf den Gewinn was nach der Garantiezeit übrig bleibt geschaut und wie er auch als älteres Modell Gewinn bringen kann.
      Die Konstrukteure dürften auch heute noch Stolz auf ihre Arbeit sein. Sie bekommen von der Konzernleitung diverse Parameter, u. a. was das Auto in der Produktion kosten darf, vorgegeben und müssen daraus ein Auto basteln, welches möglichst viele Kunden anspricht.