Autobatterie richtig laden!

  • Mich interessiert Wissen, das für MICH Praxisrelevanz hat. Batteriewartung gehört nicht dazu.


    Wenn eine Batterie nicht praxisrelevant ist weiß ich auch nicht. Aber dir scheint es wahrscheinlich nichts auszumachen ob eine Batterie drei Jahren hält oder sechs Jahre. Na gut das entscheidet jeder für sich selbst. Deine Werkstatt ist es auch bei regelmäßiger Wartung auch egal wie lang deine Batterie hält. Sie wechseln sie mit einem Lächeln ruckzuck aus. Kostet ja nur mindestens ca. 120 € jetzt



    Genau. Frei nach dem "alten" Motto:


    - "Wozu braucht man Computer?"
    - "Ganz einfach: Sie helfen uns Probleme zu lösen, die wir ohne ihn gar nicht hätten!"


    Und du handelst wahrscheinlich immer noch der Spruch „was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“
    das habe ich vor 20 Jahren nicht gemacht und mache es jetzt genauso
    aber nicht vergessen: man lernt niemals aus! :thumbsup:

  • Hallo, zurück zum Thema.
    Also es gibt Autos, da muss man, wenn man die Batterie abgeklemmt hat, alles neu einstellen.
    Jetzt kommt eine neue Komponente ins Spiel.
    Ladegeräte der "Neuen Art", so eines habe ich in meinem Boot verbaut, stellen 12 Volt zur Verfügung. Und laden gleichzeitig eine zweite Batterie.
    Also, Ladegerät anklemmen, Batterie abklemmen und separat laden.
    So machen das auch Werkstätten, dann hat man das "Anlernen" gespart, solange es sich um die gleiche Batterie handelt.

    Captur Version S
    R-Link Evolution
    1330 ccm
    150 PS

  • Wenn eine Batterie nicht praxisrelevant ist weiß ich auch nicht. Aber dir scheint es wahrscheinlich nichts auszumachen ob eine Batterie drei Jahren hält oder sechs Jahre. Na gut das entscheidet jeder für sich selbst. Deine Werkstatt ist es auch bei regelmäßiger Wartung auch egal wie lang deine Batterie hält. Sie wechseln sie mit einem Lächeln ruckzuck aus. Kostet ja nur mindestens ca. 120 € jetzt


    Achtung ! Bitte nicht unsachlich werden.
    Ich schrieb Batteriewartung ist für mich nicht praxisrelevant. Nicht das "eine Batterie" nicht praxisrelevant ist. Die Batterie und deren ladezustand wird kompentent von der Werkstatt überwacht. Wie die Zündkerzen und die Lichtmaschine. Keine Bedienungsanleitung oder andere Hinweise halten den Fahrzeugbesitzer dazu an, eine Autobatterie gesondert zu warten. Also tue ich das nicht.
    Im Gegensatz zum Reifendruck oder einer regelmässige Profiltiefenprüfung.


    Daher ist deine Unterstellung, mir wären 120 € oder eine um 50% kürzere Lebensdauer egal, ganz gelinde :evil: gesagt, nicht angebracht.
    (Davon abgesehen, das 3 statt 6 Jahre frei erfundene Polemik ist)

    Captur Crossborder Energy TCE 120, schwarz und Dach Platin mit BOSE und Innendesign rot,
    R-Link Version 11.344.3064886-8056, Europa Karte v1011.V9022

    Einmal editiert, zuletzt von Blauer Knappe ()

  • Hallo blauer knappe


    ich finde nicht dass ich unsachlich geworden wäre. Ist überhaupt nicht meine Absicht gewesen!
    Das Wort Batterie hat sich natürlich auf die Batteriewartung bezogen. Natürlich ist es auch so, das es bei bester Werkstattüberwachung die Batterie nicht ständig überwacht werden kann. Wie du schon richtig schreibst wird auch kein Autobesitzer angehalten die Batterie selbst zu warten. Die Firma die Batterien herstellt will ja wenn möglichst so viele Batterien wie möglich verkaufen ist ja klar. Wenn ich meine Batterie warte und die dadurch länger am Leben erhalte kann ja die Firma die Batterien herstellt in der Zeit keine verkaufen. Aber wie ich aus dein Schreiben herauslese überlässt du dein Auto vollkommen der Werkstatt. Ist ja auch richtig so. Die Unterstellung nehme ich natürlich zurück. War nicht so gemeint! Aber es ist auch in der Praxis so, wer seine Batterie pflegt warum auch immer (Kurzstrecken Fahrer, Winter/Sommer Auto, Auto längere Zeit aus dem Verkehr genommen) wird seine Batterie länger besitzen als einer der das eben nicht macht! Es gibt nicht umsonst putzgesteuerte Ladegeräte die den Strom pulsartig in die Batterie pumpen damit die Platten von Ablagerungen gereinigt werden. Und dadurch die Batterie eine längere Lebensdauer hat. Die drei und sechs Jahre einer Batterie war von mir frei aus der Luft gegriffen. Sollte nur ein Beispiel sein wie es sein kann, unter bestimmten Voraussetzungen. Ganz so erfunden ist dies nicht. Das von mir oben kopierte Video sagt es ja auch.



    Also, Ladegerät anklemmen, Batterie abklemmen und separat laden.
    So machen das auch Werkstätten, dann hat man das "Anlernen" gespart, solange es sich um die gleiche Batterie handelt.


    Genauso wie du geschrieben hast machen dass die Werkstätten beim Wechseln der Batterie. Sie hängen ein Ladegerät oder eine Batterie an deine alte Batterie. Entfernen diese und da das Auto dann immer noch mit Strom versorgt wird hat man keine Probleme. Die Batterie wird ausgetauscht und die Stromversorgung von der Werkstatt abgeschlossen.

  • Zitat

    Die drei und sechs Jahre einer Batterie war von mir frei aus der Luft gegriffen.


    Da sind wir ja schon fast auf einer Wellenlänge. :love:


    Zitat

    Aber es ist auch in der Praxis so, wer seine Batterie pflegt warum auch immer (Kurzstrecken Fahrer, Winter/Sommer Auto, Auto längere Zeit aus dem Verkehr genommen) wird seine Batterie länger besitzen als einer der das eben nicht macht!


    Ich sagte ja extra vorher: 0815 Normalnutzer, ganzjährig, halbwegs gemischte Nutzung und nicht auf Zugspitze wohnend und dort draussen parkend. Diese 0815-Gruppe (von mir selber ermittelte 92,84 % aller Capturfahrer :thumbup: ) brauchen sich nicht mit sowas wie in dem Video zu beschäftigen.


    Alles gut !

    Captur Crossborder Energy TCE 120, schwarz und Dach Platin mit BOSE und Innendesign rot,
    R-Link Version 11.344.3064886-8056, Europa Karte v1011.V9022

  • Hallo,


    Schau dir doch bitte mal dieses Video an. Ich finde nach diesem Video war meine Frage gar nicht abwegig!

    Batterietechnisch ist das Video zwar richtig, aber was die Ladung bei Kurzstreckenbetrieb an geht ist es mal wieder nur die Halbwahrheit. Richtig, wenn man in einem Auto eine dicke Anlage verbaut hat und die bei der Fahrt ständig voll aufgedreht ist, dann kann die Lichtmaschine die Batterie auf kurzer Strecke nicht ordentlich laden. Gleiches gilt auch, wenn man wegen der dicken Anlage eine Batterie mit höherer Kapazität eingebaut hat. (Immerhin stammt das Video von einem Car-Hifi-Verkäufer)
    Bei meinem aus Finnland importierten Koreaner (Baujahr 2007, EZ aber erst im Februar 2009) hat die Batterie bis Anfang 2017, also fast 10 Jahre, gehalten obwohl er fast nur im Kurzstreckenbetrieb (einfache Strecke ca. 11 Km) eingesetzt wurde. Da es ein für Finnland gebautes Auto ist, gehen automatisch das Abblendlicht und die Rückleuchten an, ich fahre immer mit Musik und ich nutze sehr viel die Sitzheizung. Gehe ich nach dem Video, müssten die Koreaner in dem Auto eine viel zu große Lichtmaschine verbaut haben.
    Bei einem unserer Roller hat die letzte Batterie aber nur knapp 3,5 Jahre gehalten, obwohl sie die meiste Zeit an einem Batterieladegerät mit Ladungserhaltungsfunktion angeschlossen war.


    Fazit:
    Entscheidend ist die Qualität der Batterie.
    Entscheidend sind die Fahrgewohnheiten, Strecke und eingeschaltete Verbraucher, die Leistung der Lichtmaschine, und die Kapazitätsgröße der Batterie.
    Wer, wie ich, fast nur Kurzstrecke aber dafür regelmäßig (5 Tage die Woche) fährt, sollte keine Probleme kriegen. Wer aber nur einmal die Woche zum zu Fuß erreichbaren Supermarkt fährt um seinen Socheneinkauf zu erledigen, der sollte in der Tat die Ratschläge aus dem Video befolgen.

  • Du hast vollkommen recht. Bei diesem Thema spielen viele Faktoren eine Rolle. Wie ich aus deiner Antwort herauslesen kann hast du auf diesem Gebiet sehr viel Sachverstand. Nun mal kurz eine Frage an dich. Wenn ich meine Batterie im Auto aufladen möchte, muss ich da die Batterie abklemmen oder kann ich sie auch im angeschlossenen Zustand aufladen. Darüber wie man es machen muss gibt es auch sehr viele verschiedene Meinungen. Der eine sagt abklemmen der andere sagt, kann auch ohne abklemmen geladen werden. Früher war das abklemmen einer Batterie kein Problem. Heute sieht es durch die viele Elektronik im Auto etwas anders aus. Was würdest du sagen. Man Fahrzeug ist ein Renault Captur Baujahr 2018.

  • Ich will dazu auch meine Erfahrung beitragen.


    Du kannst an der eingebauten Batterie laden, wenn das Ladegerät keinerlei Funktionen zur Wiederbelebung der Batterie mit Spannungen > 14 Volt hat. Moderne Ladegeräte haben einen Lademodus mit 13,x V und einen Wiederbelebungsmodus mit bis zu 19 V.
    Sollte das Ladegerät bei eingebauter und angeschlossener Batterie in diesen Modus wechseln besteht tatsächlich Gefahr für die Bordelektronik. Wenn es allerdings bei 13,x Volt verbleibt, dann kannst Du auch bei eingebauter und angeschlossener Batterie laden.

  • Erst mal danke für die konkrete Antwort. Damit kann man etwas anfangen!


    Was mich auch interessieren würde: was ist wenn ich in meinem Auto die Batterie abschließe und lade. Muss ich dann, nach dem ich die Batterie wieder angeschlossen habe irgendetwas anlernen oder beachten damit das Fahrzeug keinen Schaden erleidet!

  • Wieso stellst Du eigentlich die Fragen erneut?
    Reicht Dir einmal nicht? Oder stellst Du die so oft, bis Dir Jemand erzählt, was Du hören möchtest? ;)


    Ich denke doch, das Thema ist bereits ausführlich diskutiert worden.

  • Wieso stellst Du eigentlich die Fragen erneut?
    Reicht Dir einmal nicht? Oder stellst Du die so oft, bis Dir Jemand erzählt, was Du hören möchtest?


    Weil ich speziell für mein Auto noch keine konkrete Aussage hier gelesen habe. Auch du hast meine Frage nicht speziell für mein Auto beantwortet.
    So wie jjo die Frage beantwortet hat finde ich goldrichtig. Er hat sie aus seiner eigenen Erfahrung beantwortet.
    Es könnte ja sein das irgendjemanden auch seine eigene Erfahrung gesammelt hat mit diesen Auto. Oder gibt es irgendwo eine Betriebsanleitung beschrieben ist was passiert wenn man die Batterie abschließt. Mir persönlich nützt es nichts wenn ich meine Batterie abschließe und danach nicht genau weiß was bei diesem Auto also meinem genau passiert! Jedes Auto reagiert vielleicht anders. Und deine Antwort die die schon mal gegeben hast war mir einfach zu allgemein. Also nicht speziell für mein Auto beantwortet. Wenn du natürlich Autoelektriker bist nehme ich deine Antwort als gegeben hin. Da du dann so viel Erfahrung gesammelt hast dass deine Aussage für jedes Auto gültig ist.

  • Ich glaube eher, sorry, Du bist etwas paranoid. Fahr einfach normal und Du wirst keine Probleme mit der Batterie haben.
    Ich hatte ja geschrieben: Meinetwegen prüfe die Leerlaufspannung gelegentlich, um einen bevorstehenden "Tod" evtl. zu erkennen, aber sonst mach nix extra.
    Ich hatte noch NIE den Fall, dass die Batterie unter 7-8 Jahre gehalten hat. Auch ohne "Verlängerungsmaßnahmen".
    Ich denke, Du suchst Probleme, wo keine sind und machst Dich eher selber verrückt.

  • Ich möchte wenn ich meine Batterie vielleicht einmal aufladen müsste keine Fehler machen. Und deshalb möchte ich auch wissen was genau bei meinem Auto passiert wenn ich die Batterie abschließe. Diese Frage hast du mir leider auch nicht beantwortet. Und wenn du schreibst dass bei dir eine Batterie ca. 7-8 Jahre gehalten hat ist es ja schön für dich! Bei meinem Bekannten hat eine Batterie bei einem neu gekauften Auto nur drei Jahre gehalten. Du kannst ja nicht mit deiner Meinung immer nur von dir ausgehen. Du solltest einmal versuchen die Frage so zu beantworten dass der Fragesteller mit deiner Antwort für sein Auto etwas anfangen kann. Die Probleme beim Batteriewechsel oder abschließender Batterie sind nicht so einfach wie du sie hier darstellst. Dies habe ich im Netz gefunden. Lese es ruhig einmal durch!


    Batteriewechsel: Wann er ein Fall für den Fachmann ist



    Bei modernen Autos zum Beispiel mit Start-Stopp-Automatik oder mit Batteriemanagementsystemen ist der Wechsel aber meist ein Fall für den Profi, erklärt der Tüv Süd. Denn die neue Batterie muss dann ins Steuergerät eingetragen und an die Bordelektronik angepasst werden. Das mache Diagnosegeräte und entsprechendes Wissen erforderlich.
    In der Werkstatt versorgt außerdem eine Pufferbatterie das System mit Energie während des Wechsels. Ein Unterbrechen des Stromkreises könnte sonst Datenverluste in Steuergeräten und im Multimediasystem bewirken.


    Früher war das Wechseln einer Batterie überhaupt kein Problem. Alte Batterie raus neue rein und es lief alles. Heute sieht dies etwas anders aus. Der Satz den ich unterstrichen habe sagt aus dass etwas passieren könnte. Es muss nicht passieren! Und um das auszuschließen möchte ich genau wissen was bei meinem Auto passieren könnte!


    Über das paranoid schaue ich mal drüber hinweg. Oder bist du vielleicht ein Arzt