Media Nav Evolution beim Update betrogen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Media Nav Evolution beim Update betrogen

      habe heute über die Toolbox ein Kartenupdate Westeuropa versucht, hat alles
      geklappt, selbst das bezahlen per Paypal. Als ich dann das gekaufte Update 8.1
      installieren wollte, und den Installieren Button gedrückt habe, behauptete
      die Toolbox plötzlich ich würde die neuste Software schon installiert haben.
      Nun sind 109 EURO weg und ich habe noch immer die Kartenversion 7.2
      Hat schon jemand ähnliche Erfahrungen machen müssen?
      Ist doch schlicht gesagt, eine Riesenschweinerei X(?(X(

      ""
    • Hm - Betrug oder Fehlbedienung...
      Seit 03/2019 habe ich meinen Captur und damit ein Onboard-Navi. Notgedrungen - so da ...
      Welchen Vorteil bietet mir das onboard-Navi?

      Vorher hatten wir ein europaweites (transportables) Garnim, mit lebenslagenen Kostenlosen Update. ganz einfach ausschließlich am PC. Kosten damals (so 2012) einmalig rund 100 Euro.... (bei Conrad). Und dann nie wieder.
      Das stationäre Navi des Captur ist bezüglich Update eher nicht so richtig kostenfrei - um das man vorsichtig auszudrücken.

      Jede Menge Wortmeldungen meckern hier die Updaterei an. Probleme bis hin zu Betrug.
      Wenn ich Pech habe, kann ich auf dem Renault-Bildschirm nix erkennen - der Sonne und der mangelnden Abschattung seitens Renault wegen. Bei nur wenigen halbwegs zeitgerechten Fahrzeugen am Markt ist das so schlecht gelöst.

      Meine Frau fährt einen Toyota C-HR Hybrid. Dort war man so schlau, auf das "feste" Navi zu verzichten - mit einem wesentlich besseren Boardcomputer.
      Das, was Renault bietet ist Kundenstress und - auch wenn es einige hier überhaupt nicht hören wollen - Froschfresserniveau.

      LMKS

      Captur TCe 150 mit den beim 150-PS-Modell üblichen Helferlies und Hundeabteil "hinten rechts". Feststehende AHK. Und ein Brenderup 200 mit Hochspriegel als zugeordnetes Anhängsel.

    • Hallo,

      lmks schrieb:


      Seit 03/2019 habe ich meinen Captur und damit ein Onboard-Navi. Notgedrungen - so da ...
      Du hättest Dich ja für eine schlechtere Ausstattung ohne Navi entscheiden können.

      Welchen Vorteil bietet mir das onboard-Navi?
      Man muss es nicht mit irgendeiner Halterung irgendwo befestigen und mit einem irgendwie verlegten Kabel mit Strom versorgen.

      Vorher hatten wir ein europaweites (transportables) Garnim, mit lebenslagenen Kostenlosen Update.
      Renault verbietet Dir nicht, dieses Navi weiterhin zu verwenden.

      Jede Menge Wortmeldungen meckern hier die Updaterei an. Probleme bis hin zu Betrug.
      Ich hatte bisher keinerlei Probleme mit irgendwelchen Updates. Vielleicht liegt es aber auch nur daran dass ich beruflich vorbelastet bin, immerhin bin ich IHK geprüfter FiSi und Microsoft zertifizierter Administrator.

      Wenn ich Pech habe, kann ich auf dem Renault-Bildschirm nix erkennen - der Sonne und der mangelnden Abschattung seitens Renault wegen. Bei nur wenigen halbwegs zeitgerechten Fahrzeugen am Markt ist das so schlecht gelöst.
      In diesem Punkt muss ich Dir leider zustimmen.

      Meine Frau fährt einen Toyota C-HR Hybrid. Dort war man so schlau, auf das "feste" Navi zu verzichten - mit einem wesentlich besseren Boardcomputer.
      Nein, dort war man so schlau, trotz des gegenüber dem Captur deutlich höheren Preises ein serienmäßiges Navi nur der Top-Version (Listenpreis 34.430 € zzgl. Überführung) vorzubehalten. Bei allen anderen Versionen wird abkassiert.

      Das, was Renault bietet ist Kundenstress und - auch wenn es einige hier überhaupt nicht hören wollen - Froschfresserniveau.
      Es hat Dich keiner davon abgehalten Dich vorher ausgiebig im Internet zu informieren und es hat Dich erst Recht keiner gezwungen eine FF-Karre zu kaufen. Und NEIN, ich bin kein Franzosen- oder Renault-Fan.
    • Mit Ausnahme der Update-Geschichte (die ist der allergrösste Schrott den ich jemals gesehen habe) stimme ich Dir zu.......da liegt es tatsächlich an deiner beruflichen "Vorbelastung".
      Ich habe inzwischen eine originale SD Karte die nicht mehr funzt, dafür ein duplizierte im Auto die läuft, bei der ich mich aber nicht mehr traue, sie rauszuziehen oder weitere Updates
      oder gar Kartenkäufe zu machen. Ganz toll.
      (Ich weiß, jetzt kommt der Spruch mit dem Problem das vor dem Bildschirm sitzt.......)

      Captur Crossborder Energy TCE 120, schwarz und Dach Platin mit BOSE und Innendesign rot,
      R-Link Version 11.344.3064886-8056, Europa Karte v1011.V9022

    • @hard10
      Hast Du denn schon Kontakt mit Renault aufgenommen?
      Bevor man von Betrug spricht, sollte man die Gegenstelle wenigstens einmal anfragen... evtl. lässt sich das Problem ja beheben oder Du bekommst den Kaufpreis erstattet.

      Zur weiteren Diskussion...
      Der Ablauf dieser Updates ist wirklich nicht optimal gelöst.
      An den Abläufen und der Dauer könnte man schon einiges verbessern.
      Das ganze Multimediasystem von Renault ist verbesserungswürdig.
      Letztendlich haben meine Updates aber immer funktioniert.

      Zudem möchte ich nicht auf ein fest verbautes Navi verzichten.
      Meist ist der Empfang deutlich besser als bei mobilen Navis (hängt natürlich vom Wagen ab), es hängt keine Verkabelung herum und man muss die mobilen Navis "theoretisch" immer mitnehmen wenn man das Auto verlässt.
      Ansonsten gilt das schon wieder als Einladung zum Diebstahl... zumindest wird die Versicherung dies höchstwahrscheinlich nicht bezahlen, da nicht fest mit dem Auto verbunden, etc.

      Und wie bereits geschrieben... es wird ja niemand gezwungen das "interne" Navi zu kaufen/benutzen.
    • beim Update betrogen, habe ich aus der ersten Emotion heraus geschrieben, das ist sicherlich falsch.
      Denn mit der Aussage betrogen habe ich, könnte man meinen, Absicht unterstellt.
      Das wollte ich auf keinen Fall.
      Die Vermutung von Aurra, von einer wahrscheinlich schlichten Fehlbedienung zu sprechen, ist
      natürlich Blödsinn und ist ein typischer Kommentar von Schlaumeiern, die sich in vielen Foren zu Wort
      melden. :evil::DX(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hard10 ()

    • Hallo,

      Blauer Knappe schrieb:


      Ich habe inzwischen eine originale SD Karte die nicht mehr funzt, dafür ein duplizierte im Auto die läuft, bei der ich mich aber nicht mehr traue, sie rauszuziehen oder weitere Updates
      oder gar Kartenkäufe zu machen. Ganz toll.
      Die Original-SD-Karte benutze ich nur bei Updates, sonst liegt sie in einer feuerfesten Dokumentbox. Den im Captur verwendeten Klon erstelle ich nach jedem Update neu. Beim "April"-Update, welches ja nicht über die R-Link Toolbox sondern über einen USB-Stick erfolgte, habe ich auch dementsprechend erst den Klon ordnungsgemäß entfernt, das R-Link mit der Original-Karte neu gestartet und erst danach die Update-Prozedur durchgeführt. Anschließend die SD-Karte wieder entfernt und geklont.

      Hast Du, da die originale SD-Karte nicht mehr funktioniert, diese schon einmal anderweitig getestet oder gar versucht den Klon darauf zu klonen?

      (Ich weiß, jetzt kommt der Spruch mit dem Problem das vor dem Bildschirm sitzt.......)
      Diesen Spruch verwende ich nur noch äußerst selten. Auch ich als FiSi habe schonmal "Flüchtigkeitsfehler" gemacht, deren Beseitigung dann eine stundelange Fehlersuche nach sich zog.

      Alf schrieb:


      Zur weiteren Diskussion...
      Der Ablauf dieser Updates ist wirklich nicht optimal gelöst.
      An den Abläufen und der Dauer könnte man schon einiges verbessern.
      Das ganze Multimediasystem von Renault ist verbesserungswürdig.
      Alles ist optimierbar. (-;

      Zu den Abläufen beim MediaNav-Update kann ich nichts sagen. Bzgl. der Dauer sollte man auch berücksichtigen, dass das MediaNav und das R-Link keine teuren HighEnd-Geräte sind, und somit nicht über einen superschnellen Hexacore-Prozessor, superschnellen Arbeits- und Flash-Speicher und schnelle USB 3.x Schnittstelle verfügen.
    • Andersweitig testen ? Habe keinen anderen Renno zur Verfügung.
      Und "Über-klonen" habe ich mich nicht getraut........und die Anleitung finde ich auch nicht mehr...... :S

      Hatte schon überlegt die Originalkarte einfach reinzustecken, in zwei Wochen zur (letzten innhalb der Neuwagengarantie) Inspektion
      zu fahren und einfach zu sagen: "Tuts nicht mehr".

      ???

      Captur Crossborder Energy TCE 120, schwarz und Dach Platin mit BOSE und Innendesign rot,
      R-Link Version 11.344.3064886-8056, Europa Karte v1011.V9022

    • Exilniederrheiner schrieb:

      Alf schrieb:

      Zur weiteren Diskussion...
      Der Ablauf dieser Updates ist wirklich nicht optimal gelöst.
      An den Abläufen und der Dauer könnte man schon einiges verbessern.
      Das ganze Multimediasystem von Renault ist verbesserungswürdig.
      Alles ist optimierbar. (-;
      Zu den Abläufen beim MediaNav-Update kann ich nichts sagen. Bzgl. der Dauer sollte man auch berücksichtigen, dass das MediaNav und das R-Link keine teuren HighEnd-Geräte sind, und somit nicht über einen superschnellen Hexacore-Prozessor, superschnellen Arbeits- und Flash-Speicher und schnelle USB 3.x Schnittstelle verfügen.
      Da gebe ich Dir Recht... die Hardware ist nicht "up to date".
      Das hat aus meiner Sicht jedoch nichts mit "teurem HighEnd" zu tun... jedes 100 € Smartphone steckt doch das R-Link geschwindigkeitsmäßig locker in die Tasche.

      Alles ist optimierbar... richtig.
      Aber Renault ist hier deutlich weiter vom Optimum entfernt als es meiner Meinung nach sein müsste.
      Ich erwarte ja überhaupt nicht die letzten 10% an Leistung, die ja bekanntlich die teuersten sind.

      Die Geschwindigkeit, der Bedienkomfort, die Funktionalität und gerade auch die Stabilität sind für mein Empfinden in der heutigen Zeit unterdurchschnittlich.
      Und gerade hier könnte Renault relativ kostengünstig nachbessern (und jetzt sag nicht "Alles ist relativ" ;) ).
      Zumal die gleiche Software und Hardware über alle Konzernfahrzeuge hinweg eingesetzt werden kann.
      D.h. nur einmal verbessern und überall nutzen.
    • Hallo,

      Alf schrieb:


      Da gebe ich Dir Recht... die Hardware ist nicht "up to date".Das hat aus meiner Sicht jedoch nichts mit "teurem HighEnd" zu tun... jedes 100 € Smartphone steckt doch das R-Link geschwindigkeitsmäßig locker in die Tasche.

      Es ist auch immer eine Frage der Verhältnismäßigkeit. An ein Schmatzfon werden andere Ansprüche gestellt wie an ein einfaches Multimedia-Navigations-System. Ich z. B. bin kein Gamer, daher sind meine Rechner auch nicht mit der Super-Gamer-Hardware ausgestattet. Mein bester PC ist gegenüber einem aktuellen Gamer-PC eine lahme Krücke, ähnlich dem Verhältnis Captur gegen Lamborghini Urus.

      Die Geschwindigkeit, der Bedienkomfort, die Funktionalität und gerade auch die Stabilität sind für mein Empfinden in der heutigen Zeit unterdurchschnittlich.
      Ich kann mich in diesem Punkten beim R-Link nicht beschweren. Einzig die Sprachsteuerung tut sich bei mir schwer, da ich etwas lispel.

      Und gerade hier könnte Renault relativ kostengünstig nachbessern (und jetzt sag nicht "Alles ist relativ" ;) ).
      Das kostengünstig mag auf Softwareverbesserungen zutreffend sein, aber die Hardware hat ihre Grenzen.

      Zumal die gleiche Software und Hardware über alle Konzernfahrzeuge hinweg eingesetzt werden kann.
      Dieser Punkt trifft bei der Neuentwicklung zu. Aber wir reden hier über bestehende Geräte an deren Hardware sicher nichts mehr geändert wird, da es entweder bereits neuere Geräte gibt oder sich diese in der Entwicklung befinden.
    • Es ist auch immer eine Frage der Verhältnismäßigkeit. An ein Schmatzfon werden andere Ansprüche gestellt wie an ein einfaches Multimedia-Navigations-System. Ich z. B. bin kein Gamer, daher sind meine Rechner auch nicht mit der Super-Gamer-Hardware ausgestattet. Mein bester PC ist gegenüber einem aktuellen Gamer-PC eine lahme Krücke, ähnlich dem Verhältnis Captur gegen Lamborghini Urus.
      Das sehe ich anders. Ich erwarte von einem Multimediasystem eines aktuellen Fahrzeugs eine ähnliche "Performance" wie von einem aktuellen Billig-Telefon.
      Zumindest in den gebotenen Funktionen. Natürlich erwarte ich nicht, dass ich beliebige Apps installieren kann oder ähnliches.
      Dass aber das Abspielen von Songs über den angebotenen Player ähnlich gut funktioniert wie bei einem 10 € teuren MP3 Player oder dass die Reaktionszeiten des Gerätes ähnlich schnell sind, dass erwarte ich schon.
      Immerhin wurde das System ja auf die gebotenen Funktionen hin entwickelt.

      Wie schon geschrieben... das hat nichts mit Super-Gamer-Hardware zu tun. Ich benutze ein mehr als 5 Jahre altes Smartphone - ja, auch ich brauche nicht das letzte Highend-Gerät - und dass ist um LÄNGEN schneller (und komfortabler) zu bedienen als mein gerade mal 2 Jahre altes R-Link.

      Versuche einfach mal die Telefon- oder Navifunktion per Sprachbedienung zu verwenden (nein, ich möchte jetzt nicht auf dein Lispeln anspielen).
      Das Navi ist eigentlich unbedienbar und das Telefon braucht eine gefühlte Ewigkeit um zu reagieren.

      Dann versuche mal einfache nur ein wenig über das stumpfe Abspielen hinausgehende Dinge dem MP3 Player abzuringen.
      Da geht fast nichts. Nicht einmal ein Loop über einen bestimmten Interpreten oder ähnliches.

      Ich hatte selbst schon das Phänomen, dass Veränderungen auf dem USB Stick nicht erkannt wurden, bis der Stick komplett formatiert und neu bespielt wurde.
      Das Scannen eines Sticks nach Veränderungen ist sicher kein Hexenwerk... es passiert doch auch bei Verwendung eines neuen Sticks.


      Wenn es für Dich ausreichend ist, dann ist das für mich ok. Auch das Du noch keine Probleme mit dem R-Link hattest freut mich.
      Ich hatte jedoch schon Probleme mit diesem Teil... und es ist extrem nervig, wenn man keine Stabilität in solch einem System hat und selbst simple Funktionen nicht vorhanden sind oder Probleme bereiten.
      Ein mehrere Wochen nicht funktionstüchtiges Navi ist aus meiner Sicht eine deutliche Beeinträchtigung.

      Hallo... wir haben 2019 und wollen bald autonom Autofahren!
      Das macht mir Angst.

      Das kostengünstig mag auf Softwareverbesserungen zutreffend sein, aber die Hardware hat ihre Grenzen.
      Naja... ich weiß nicht, wann Du das letzte mal Hardware gekauft hast. Aber da ist mit der aktuell eingebauten R-Link Hardware sicher noch keine (Kosten-) Grenze erreicht.
      Klar... die Hersteller sparen an jedem Cent. Aber manchmal sollte man sich eben auch fragen, wo die Grenze des Sparens erreicht ist.
      Man muss nicht altertümliche Hardware in ein Auto einbauen, von dem man "hofft", dass es mehrere Jahre in Betrieb ist. Da erwarte ich einfach ein wenig mehr Weitsicht.

      Dieser Punkt trifft bei der Neuentwicklung zu. Aber wir reden hier über bestehende Geräte an deren Hardware sicher nichts mehr geändert wird, da es entweder bereits neuere Geräte gibt oder sich diese in der Entwicklung befinden.
      Auch das liegt doch im Ermessen von Renault.
      Warum werden in aktuelle Fahrzeuge immer noch Hard- und Software aus mehr als 5 Jahre alten Fahrzeugen eingebaut?
      Warum wird da nicht nachgebessert / weiterentwickelt?
      Aus meiner Sicht muss man bestehende Systeme nicht unbedingt durch komplett neu entwickelte Systeme ersetzen. Man kann auch ruhig mal das Vorhandene weiterentwickeln oder verbessern.
      Anregungen und Verbesserungsvorschläge gibt es doch genug.

      Wenn man zufriedene Kunden haben möchte, was gerade in der heutigen digitalen Welt im Bezug auf ein Multimediasystem nicht ganz einfach ist, dann darf man sich eben nicht jahrelang auf alten Dingen ausruhen.
      Immerhin wird ja auch ein entsprechender Preis für diese Ausstattung aufgerufen. Da erwarte ich als Kunde doch auch einen entsprechenden Gegenwert.
      Die Werbung suggeriert einem doch auch immer, dass alles neu und besser geworden ist. Und wenn man dann die Realität sieht, bemerkt man, dass dem nicht so ist.
    • hard10 schrieb:

      Die Vermutung von Aurra, von einer wahrscheinlich schlichten Fehlbedienung zu sprechen, ist
      natürlich Blödsinn und ist ein typischer Kommentar von Schlaumeiern, die sich in vielen Foren zu Wort
      melden. :evil::DX(
      Was hat denn nun der Support zu diesem Problem gesagt? ;)


      Kann man eigentlich auf diese Updates verzichten, wenn man z.B. Google Maps benutzt oder verpasst man da wesentliche "Verbesserungen"?

      Captur Collection 130 TCe GPF, Media Nav evolution,

    • Hallo,

      kurzer Kommentar:
      Ich habe nen 4 Wochen alten Captur mit Media Nav evolution ... bereits ab Werk/Händler fror das Radio / Navi ständig ein und konnte nur durch langes drücken auf den Aus Knopf aus- und wieder eingeschaltet werden. Der Händler hat vor Auslieferung offensichtlich kein Update gemacht, die Karten waren von 2018...
      Nach einer knappen Woche hab ich dann ein erstes Update via USB Stick gemacht (USB Stick formatieren ... zum Auto ... Werte auslesen ... zurück an den PC ... Daten runterladen weil erst ein Systemupdate gemacht werden musste ... wieder zum Auto das Systemupdate laden ... wieder zum PC ... erkannte keine Daten vom Auto ... wieder zum Auto die Daten auf den Stick ... wieder zum PC ... dann wieder zum Auto um die Karten updates zu machen). Pffff ....
      Nach nicht mal drei Wochen nach Auslieferung wieder das selbe Spiel ... Radio friert ein ...

      Im Moment pfeife ich auf Renault Radio und Navi ... ich hab ein altes iPhone 6 am USB Port laufen und via Carplay habe ich Musik und Navi mit neueste Karten.
      Ich erwarte ja keine High End Performance an einem Autoradio ... aber das verbaute (LG?) Gerät hat schon sehr grosse Macken. Ich muss mal sehen was ich mache (vermutlich wird das in einen ersten Austausch enden demnächst) aber zufrieden bin ich nicht wirklich mit dem was da verbaut wurde.

      Ein grosser Vorteil verbauter Navis (im Normalfall...) ist auch dass GPS-lose Strecken (wie Tunnel oder manchmal in engen Innenstädten) via Daten vom Tachometer versorgt werden und deshalb in diesen Situationen genauer als SmartPhone Navis sind ... aber das kommt eigentlich nicht sehr oft vor. Aus meiner Sicht lohnt sich ein verbautes Navi nicht mehr (für 800-1500 Euro Zusatzkosten) wenn das vorhandene Radio auch CarPlay (Android oder iOS) beherrscht, da ich damit auch alles auf dem Radio-Display sehe und auch bedienen kann. Und viele SmartPhone Navi Apps sind umsonst (z.B. Google mit offline Karten Möglichkeit etc) un sogar besser und genauer als die KFZ-Navis.

      Gruss
      Kliggedi

    • @Kliggedi,

      genau das sind ja die Probleme:

      1. Die Updates die wir "Endverbraucher" drauf spielen, sind nur für das Kartenmaterial. Um Fehlfunktionen vom Radio selbst auszumerzen, MUSS man in die Renaultwerkstatt fahren, um ein RADIOupdate durchführen zu lassen.

      2. Dieses Radioupdate ist zwar nicht zwingend notwendig, aber bei manchen leider ein MUSS, da sich bei jedem fehlende Updates anderster auswirken. Der eine hat Probleme beim Radio anmachen bzw. ausmachen, der andere hat immer einen schwarzen Bildschirm, bei wieder anderen funktioniert die Rückfahrkamera nicht usw.

      Ist hat leider viel zu viel zusammenhängende Technik im Captur, wie ein übergroßes Smartphone :rolleyes:

      Gruß
      Dirk
      Renault Captur TCe 150 EDC Version S
      Lederlenkrad - Alcantaraledersitze - Rückfahrkamera - Parksensoren - R-Link Evolution
      Farbe Ironblau / Black-Pearl-Schwarz - - - Automatik - - - Umbauten: Shark-Antenne

      R-Link Version: 11.346 ........... Navi-Karte: Europe v1011.v9022