Schaltvorgänge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Katja,

      du hast ja schon einige Erfahrungen mit Automatikgetrieben. Auch schon mit einem EDC, also einem Doppelkuppler?

      Ich selbst fahre den EDC seit ca 74000 km. An einige "Effekte" habe ich mich schlicht gewöhnt und greife da mal ein. Das ist bei mir das Überholen, damit er nicht 2 Gänge nach unten schalten muss, was er schlicht nicht schnell kann und dann spät losbrüllt (Doppelkuppler spezifisch). Und auch beim Einbiegen in eine Straße passe ich aus dem selben Grund entsprechend auf.

      Bei den Schaltprogrammen sollte man auch nicht davon ausgehen, das die selbe Strecke eigentlich immer die selben Schaltpunkte haben sollte. Der Motor selbst ändert schon selbst seine Leistungsabgabe abhängig von diversen Temperaturen relativ deutlich und das Getriebe reagiert entsprechend auch. Zudem passt sich auch das Getriebe ständig an (selbstlernen). Das war bei den alten Automaten wirklich anders. Die hatten feste Programmierungen, die bei der Drehzahl und der Gaspedalstellung den Gang einlegten. Aber auch dort gibt es seit mehr als 10 Jahren entsprechenden Selbstoptimierungen.

      Aus meiner Sicht ist das Captur EDC für einen Doppelkuppler gelungen und ist relativ harmonisch und komfortorientiert appliziert worden. Im Vergleich zum normalen Wandlerautomatikgetriebe verliert aber eigentlich jedes EDC / DSG oder wie das auch immer genannt wird - ausser beim Verbrauch.

      ""

      Captur 120 TCE (EDC) EZL: 11/2013

    • Hallo,

      Katja858 schrieb:


      der 5. Gang geht unter 56 Km/h laut Tacho nur rein, wenn man den Tempomat drin hat oder leicht bergab fährt und den 4. Gang bräuchte um nicht zu schnell zu werden.
      Wie meinst Du das "Tempomat drin hat" genau, nur eingeschaltet oder aktiv in Benutzung?
      Hast Du es denn mal im ECO-Modus versucht?

      Ich kann nur immer wieder sagen, das ist das Schlimmste Getriebe was ich jeh gefahren bin, es ruckelt, der Gang springt ab und zu raus, es schaltet nicht in Kurven, es Schaltet völlig unbeständig d.h. selbe Strecke, selbe Geschwindigkeit aber immer ein anderer Gang (3;4;5), beim überholen schaltet es soweit runter, das man bei über 5000 UpM landet und dadurch kaum beschleunigt wird, das hochdrehen beim anfahren und das ewige drehzahl hochhalten nach dem beschleunigen.
      Die Punkte ruckeln, Gang springt raus, es schaltet nicht in Kurven und unbeständiges schalten kann ich bei unserem TCe 120 EDC nicht nachvollziehen.
      Was das runterschalten beim Überholen betrifft, da unterscheidet das EDC zwischen "nur" Vollgas und "Vollgas mit Kickdown" und ob der ECO-Modus aktiviert ist.
    • ich hatte schon einen Skoda 1.2L mit DSG, da hatte kein einziges mal das Gefühl selbst schalten zu müssen, der hat einfach immer den Perfekten Gang getroffen und wenn man bergab zu schnell geworden ist, musste man das Bremspedal nur ganz leicht Antippen und er hat sofort runter geschaltet und wenn es noch nicht gereicht hat, hat man das Pedal nochmal abgetippt und er hat weiter runter geschaltet.

      Das von mir beschrieben Szenario ist bei sehr ähnlichen Temperaturen entstanden +/- 2°C auf der selben Strecke, wenn er meint den 3. einlegen zu müssen und ich manuell in die 4 schalte und dann wieder auf Automatik wechsel, haut er die 3 wieder rein, was zur Folge hat das ich unnötig Gas geben muss bei einem andern mal fährt er an dieser Stelle im fünften, der aber an dieser Stelle zu hoch ist wegen dem leichten Gefälle.

      Zum Thema "selbslernend", schon mal den Begriff Musclememory gehört (umschreibt das unsere Muskulatur sich an bestimmte Abläufe gewöhnt z.B. am Pc die Maus bei der der Mauszeiger sich immer im selben Verhältniss zur Maus bewegt, verändert man die Empfindlichkeit, muss man anfangs immerwieder korrigieren bis sich die Muskulatur wieder daran gewöhnt hat), Beispiele Gaspedal, wäre der Gaspedalweg immer gleich, würde immer das selbe passieren, wenn man das Gas tritt, z.B. beim anfahren oder überholen. Mit diesem selbslernenden Rotz muss man immerwieder neu auf das Ansprechverhalten reagieren, was unlogisch und verwirrend ist.

      "Tempomat drin" heist das er aktiv in Benutzung ist, da kann er ohne Eco schon bei 50 in den fünften, vor kurzem hat er an einer Steigung bei 50 in den fünften geschaltet die Drehzahl ist dann auf 1000 UpM abgefallen und kurz bevor er verreckt ist, hat er in den dritten geschaltet.

      das Problem mit nicht in Kurven schalten, ruckeln (in den ersten 1500Km besonders schlimm, da hatte ich beim langsamen annähern an eine Kreuzung das Gefühl, das das Getriebe auf die Straße fällt), und das der Gang raus springt, habe ich hier auch schon von anderen gelesen.

      Der eco Modus gefällt mir vom Schaltverhalten ganz gut, bis auf das er bergab noch weniger bremst, man im Sommer schwitzen muss und im Winter die scheiben beschlagen, deshalb wird er recht selten benutzt.

      Den Kickdown habe ich noch keinem Auto genutzt, für gewöhnlich ist es meist nicht nötig, beim Captur ist er leider sehr weich, sodass man ihn aus Versehen mal erwischt.

      LG Katja


      2017 Captur Crossborder TCe120 EDC

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Katja858 ()

    • Hallo Katja,

      Das Verhalten beim Wechsel Manuell - Automatik kann ich nachvollziehen. Macht meiner genauso, wenn ich bei zu viel "Druck" umschalte, also das Getriebe meint bei einem anderen Gang könnte man besser beschleunigen.

      Zu den Funktionen beim antippen und Gangwechseln wie beim VW DSG muss man vielleicht erwähnen, dass meiner Meinung nach diese Funktion so nicht vorgesehen ist und er bei mir mehr auf den Bremsdruck reagiert. Zudem ist das VW DSG intern wesentlich anders gebaut und kann deshalb schneller schalten kann. Das schlägt sich ja auch im Mehrpreis der jeweiligen Getriebe nieder.

      Im ECO Modus ist bei mir das Getriebe nicht gut. Das liegt daran, dass ich den eigentlich nie benutze und damit die ganzen Selbstoptimierungen für ECO nicht passen bzw aktuell sind. Wenn man den dann wirklich mal ein paar Tage fährt wird es dann besser. Umgekehrt mag das wohl auch gelten, wenn du normalerweise in ECO unterwegs bist. Mit dem scheinst du ja halbwegs zufrieden zu sein. Daher wirklich mal einige Tage im jeweiligen Modus am Stück fahren.

      Wenn es dann insgesammt nicht ausreichend gut wird und auch ein SW Aktualisierung nichts bringt bzw. nicht gibt dann würde ich mich bei den anderen Herstellern mal umschauen gehen und viel probefahren.

      Captur 120 TCE (EDC) EZL: 11/2013

    • Ich habe es eingemale ausprobiert: Zurückschalten und stark beschleunigen dauert bei mir und der Getriebe/Kupplung-Reaktion genau so lange wie kräftig Gas geben. Deswegen mache ich das nicht mehr. Auch am Berg, wenn der Motor bei niedrigen Drehzahlen grummelt, schalte ich nicht mehr wie früher händisch zurück, sondern gebe einen kurzen kräftigen Gasstoß. Das reicht zum sofortigen Umschalten.

      Etwas anders ist, wenn ich überholbereit hinter einem anderen Auto warte. Dann schalte ich in den passenden Gang und kann ohne Zeitverlust durch Kuppeln stark beschleunigen. Und Bergab helfe ich ab und zu nach, wenn ich in einem niedrigeren Gang die Motorbremse wählen will.

      Katja, ich fühle mich vom Getriebe nicht (mehr) bevorzugt, weil ich ihm mit dem Gasfuß sagen kann, was es machen soll.

      TCE 120

    • Ich habe heute auch mal ein wenig mit der Automatik herumprobiert...

      Wenn ich sehr sachte Gas gebe, dann schaltet die Automatik schon bei 50 km/h in den 5. Gang (auch im kalten Zustand... getestet heute morgen bei -5 Grad).
      Wenn ich "zügiger" fahre, bleibt er im 4. Gang... es scheint also - zumindest teils - am Gaspedal zu hängen welchen Gang er einlegt.

      Das Ganze ist scheinbar auch abhängig von der Steigung der Strecke... geht es bergauf, schaltet er später in den 5. und geht es bergab, schaltet er früher.
      Ich denke das passt aber zu den "Straßenverhältnissen"... man möchte ja bergauf nicht den Motor absaufen lassen, wenn man doch mal etwas Gas geben möchte.

      Der Unterschied zwischen 4. und 5. Gang sind bei mir ungefähr 400 Umdrehungen... also 50 km/h im 4. Gang ~1900 und im 5. Gang ~1500.
      Ganz ehrlich... ich habe lieber den 4. Gang... im 5. wird er schon träge und einen großen Geräuschunterschied kann ich nicht ausmachen.

      Beim Überholen ist es wirklich etwas tricky...

      Wenn man sehr beherzt Gas gibt, dann schaltet er meist zu weit herunter... das ist wirklich etwas blöd.
      Wenn man aber mit ein wenig Gefühl und der richtigen Geschwindigkeit das Gaspedal drückt, kann man die Automatik dazu bewegen nur einen Gang herunterzuschalten... damit beschleunigt man oft besser.
      Ist aber ein wenig gewöhnungsbedürftig und aus meiner Sicht nicht optimal gelöst.

      Zumindest habe ich heute beim herumprobieren feststellen können, dass die Automatik sehr auf die Fahrweise und die Straßengegebenheiten reagiert.
      Im Großen und Ganzen bin ich damit zufrieden :)

    • Angeregt durch diesen Thread bin ich heute mal im Eco-Modus gefahren. Das habe ich seit ca. 4000 km nicht mehr gemacht und wollte es eigentlich auch nie wieder tun.
      Ich war sehr überrascht, wie butterweich das EDC die Gänge einlegte und wie sanft das Fahrzeug auf Gaspedal-Bewegungen reagierte.
      Ich konnte völlig entspannt cruisen und erfreute mich daran, dass der „S“ nicht so giftig und teilweise ungehobelt aufs Gas reagierte wie im Normal-Modus.
      An der Heizleistung hatte ich nichts auszusetzen und auch die Sitzheizung verrichtete ihren Job zufriedenstellend.
      Ich werde im Winter wohl überwiegend Eco fahren.
      Im Sommer allerdings völlig no go, da die Klima da nur äußerst unbefriedigend kühlt.

      Renault Captur Version S, TCe 150 EDC, R-Link Evolution, Piepser rundum, RFK etc. EZ 20.08.2018.

    • Kleine Ergänzung zu oben:

      Wenn der Motor wärmer wird, scheint er später zu schalten. Er bleibt also z.B. länger im 4. Gang. Allerdings kommt es mir auch so vor, dass die Drehzahl im jeweiligen Gang dann etwas niedriger ist.