Reifen mit programmiertem Lebensende und nur für die oberste Lage eine qualitativ hochwertige Mischung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifen mit programmiertem Lebensende und nur für die oberste Lage eine qualitativ hochwertige Mischung

      Auch in der Reifenbranche wird getrickst.
      Da diese Aussage vom Michelin-Chef kommt sollte es auch von unabhängigen Experten untersucht werden um ihre Glaubwürdigkeit zu bestätigen. Vorstellen kann ich mir das aber schon was man von manchen hier so liest.

      Muss es denn unbedingt ein Reifen von Michelin sein? Ist einer von Continental oder Bridgestone nicht genauso gut?
      Wir denken nicht nur an den Reifen, wenn er neu ist, sondern auch, wenn er gebraucht ist. Bei manchen anderen Herstellern, vor allem aus dem Billigreifensegment, gibt es hingegen Produkte mit programmiertem Lebensende. Das ist vergleichbar mit beispielsweise einer Waschmaschine, die nach kurzer Zeit absichtlich kaputtgeht. Das nennt man programmierte Obsoleszenz. Wir kämpfen Tag und Nacht gegen diese Entwicklung. Wir stellen Reifen her, die lange halten und während ihres gesamten Lebens ihre Eigenschaften behalten.

      Gibt es wirklich Hersteller, die Reifen produzieren, die nach kurzer Zeit kaputt sind?
      Aber natürlich! Jede Menge! Die geben das natürlich nicht zu, aber wir können es beweisen, wir messen es ja in unseren Laboren.

      Kann auch ein privater Käufer einem Reifen ansehen, ob er lange halten wird?
      Leider nein, das ist nicht so offensichtlich. Wenn Sie einen neuen Reifen kaufen, dann achten Sie darauf, wie er in Tests bewertet wurde. Ob er beispielsweise auf nasser Fahrbahn die Note „A“ hat, wie lange der Bremsweg ist. Und wenn die Bewertungen stimmen, sind Sie zufrieden und kaufen ihn. Das Problem ist, dass diese Tests nur mit neuen Reifen gemacht werden. Wenn Sie noch mal messen würden, wenn der Reifen halb abgefahren ist, dann kämen da bei manchen Herstellern schlechte Werte raus.

      Warum?
      Ein Reifen besteht aus sehr vielen Lagen Gummi. Und einige nehmen nur für die oberste Lage eine qualitativ hochwertige Mischung, damit er in den Tests nicht auffällt. Sobald die ersten Millimeter abgefahren sind, kommen Gummischichten, deren Qualität schlechter ist, die weniger Leistung und Sicherheit bieten.

      Viele fahren mit unsicheren Reifen

      ""

      Für jegliche Tipps und sonstiges Gelappere wird keine Haftung oder Gewährleistung übernommen. ?(

      Captur Dynamique dci 90 EDC

    • Die Aussagen vom MIchelinchef sind mehr als glaubwürdig.
      Bei Reifentests ist regelmäßig auffallend, dass Michelin beim Verschleiß immer Topwertungen bekommt.
      Wenn ich im Bereich ab 30tkm pro Jahr unterwegs sein würde, würde mein Auto garantiert mit Michelin bereift sein.

      Captur dci Expression

    • Hallo @FranzFreund,

      Dein guter Glaube ist hoffentlich richtig, leider zeigt die Erfahrung in einer "Geiz-ist-geil"-geprägten Gesellschaft, dass hier oft genug unverantwortliche "Spar"-Maßnahmen von Menschen getroffen werden, die nicht wissen (wollen), was sie damit anrichten. Kenne Millionenschäden, die durch unverantwortliche Entscheidungen dieser Art entstanden sind, z.B. Anfang 2000 hat in Stuttgart ein Kaufmann der Verwaltung ohne technische Sachkenntnis Hydraulik-Öl ohne die vorausgesetzte Spezifikation bestellt, weil es günstiger im Preis war - danach war in Stuttgart mehrere Monate nur eingeschränkter S-Bahn-Verkehr möglich (die S-Bahnen waren schlicht kaputt und mussten aufwändig repariert werden). Bei Produkten, die im Breiteneinsatz sind, fällt eine Verfolgung solcher Taten natürlich schwerer - dass sie nicht stattfinden, kann man nur hoffen - die aufgedeckten Fälle beweisen aber immer wieder, dass die Verführung für manche Mitmenschen zu groß ist. (Ich denke da nicht zufällig an das unverschämte Verhalten von VW beim Abgasskandal)

      Liebe Grüße
      Uli